Großer Erfolg für die westfälischen Vierkämpfer und das hiesige Trainerduo Klemens Nachtigall und Uschi Mersch-Hebing: Beim Bundesvierkampf, der am Wochenende beim Reitclub Achern in Baden-Würtemberg ausgetragen wurde, siegten die Teams aus dem Landesverband Westfalen sowohl beim Bundesvierkampf auf A-Niveau, als auch beim Nachwuchsvierkampf. Dieser wurde auf E-Niveau ausgetragen. Neben Doppel-Gold vor den Teams aus Hessen und dem Rheinland (Bundesvierkampf), sowie den Rheinländern und Sachsen (Bundesnachwuchsvierkampf) sprangen auch zwei Bronze-Medaillen in der Einzelwertung heraus.

Beim Bundesvierkampf und Nachwuchsvierkampf treten die besten Vierkämpfer der Landesverbände gegeneinander an. Bei diesem Mannschaftssport ist die Gesamtleistung des Teams in den vier Teildisziplinen Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen entscheidend. Zunächst unter der Bezeichnung Bundesvergleichswettkampf ausgetragen, zählt der Vierkampf zu den ältesten Bundesveranstaltungen im Jugendsport neben den Deutschen Meisterschaften.

Zum siegreichen Team beim Bundesnachwuchsvierkampf gehörte mit Mayla Lynn Langer auf Zino auch eine Reiterin des RuF Rhede-Krommert. Sie belegte im Schwimmen einen hervorragenden 6. Platz und überzeugte im Dressurviereck. Dort belegte sie dank der Wertnote 8,60 den 4. Platz.

„Dass unsere Nachwuchs-Vierkämpfer gewonnen haben, hat mich besonders gefreut. Die Vorstellung unserer reinen Pony-Mannschaft im Viereck war einfach vom Allerfeinsten. In den letzten Wochen konnten alle ihre persönlichen Bestleistungen mit Hilfe unserer Disziplinen-Trainer Klemens Nachtigall und Uschi Mersch-Hebing noch einmal erheblich verbessern. Einige sind sogar noch vor Schulbeginn Laufen gegangen. Davor habe ich großen Respekt“, so Mannschaftsführerin Christa Middendorf zum Team-Gold für die Nachwuchs-Vierkämpfer.

Zur Mannschaft gehörten neben Mayla Langer auch Philippa Busacker vom RFV Roxel, die in der Einzelwertung die Bronzemedaille gewann, sowie Ronja Kleinwechter (ZRFV Bösensell) und Franziska Niehoff (RFV Hiltrup). Insgesamt waren hier zehn Teams am Start.

Beim Bundesvierkampf überzeugten Anne Benthaus (ZRFV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen), Zoe Czerwonka (RFV Wickede-Asseln-Sölde), Frederik Schnepper (Märkischen RFV Haßlinghausen), sowie Lara Welling (RV Nottuln).

Das westfälische Team gewann bereits zum dritten Mal in Folge Gold und konnte sich mit Frederik Schnepper auch noch über eine Bronzemedaille in der Einzelwertung freuen. Die jungen Sportler holten in den Reit-Disziplinen besonders gute Noten, was sicherlich auch an der wieder hervorragenden Vorbereitung durch Klemens Nachtigall lag. Der Reitlehrer des RuF Rhede-Krommert, stellte die Mannschaft gemeinsam mit Christa Middendorf vor. Uschi Mersch-Hebing, Sportlehrerin am Bocholter St. Josef-Gymnasium, hatte auch in diesem Jahr das Lauf- und Schwimmtraining übernommen.

Das Duo engagiert sich bereits seit über 15 Jahren für die westfälischen Vierkämpfer. Klemens Nachtigall wurde erst kürzlich mit der Silbernen Trainermedaille des Pferdesportverbandes Westfalen für sein Engagement im Jugend- und Mannschaftssport geehrt.

Hinter dem RuF Rhede-Krommert liegt damit ein bemerkenswertes Erfolgswochenende. Neben den Erfolgen beim Vierkampf gewann Nachtigalls Schützling Lukas Wilhelm Sühling das Westfälische Nachwuchschampionat Vielseitigkeit und das Krommerter Team gewann die Kreisstandarte bei der Kreismeisterschaft in Borken.