Linn Marie Schlütter vom RuF Rhede-Krommert kehrte von der Deutschen Meisterschaft der Ponyvielseitigkeitsreiter mit einer Bronzemedaille zurück. Die Meisterschaft wurde am Wochenende im niedersächsischen Ströhen im Rahmen einer CCIP2-Prüfung ausgetragen. Mit ihrem elfjährigen Wallach Rathcline Dream gewann sie die Bronzemedaille.

Nach einer guten Vorstellung im Dressurviereck (29,2 Punkte) ging es mit der Zwischenposition sechs auf die Geländestrecke. Dort blieben sie als eines von insgesamt drei Paaren ohne Fehler innerhalb der erlaubten Zeit und rückten in der Wertung auf Rang drei vor. Im abschließenden Springen fiel zwar eine Stange, doch der Gewinn der Bronzemedaille blieb dank des erarbeiteten Vorsprungs gesichert. Zudem wurde die Reiterin für den besten Geländeritt ausgezeichnet. Und gerade hier warteten einige Herausforderungen auf die Paare. Von anfangs 33 Teilnehmern erreichten nur noch 18 Paare das abschließende Springen.

Am Ende hatte Maya Marie Fernandez aus dem Landesverband Hessen die Nase vorn. Emilia Vogel aus Düsseldorf gewann die Silbermedaille. „Der Zusammenhalt unter den Reitern aus unserem westfälischen Landesverband, aber auch aller anderen Ponyreiter war wirklich groß und alle waren sehr herzlich.“ so die Amazone, die bei dem Turnier zur Reitersprecherin berufen wurde. „Am Spring- und Geländetag war es zwar leicht regnerisch, aber zumindest bei der Dressur schien die Sonne.“ Die Juniorin war in diesem Jahr erstmals bei der Pony-Europameisterschaft am Start gewesen und krönt mit der Bronzemedaille ihre erfolgreiche Saison.

Zeitgleich fand in Ströhen eine U16- Vielseitigkeit der Klasse A** statt. Pia Sophie Schreiber erreichte mit Chocolate Noir den hervorragenden 6. Platz. In der Dressur erhielt sie die Wertnote 7,00. Im Gelände blieb das Paar fehlerfrei und wurde Zweite. Durch Hindernisfehler im abschließenden Springparcours belegte sie am Ende den 6. Platz.