Goldene Schärpe

Die Mannschaft des Kreisreiterverbandes Borken hat bei der Goldenen Schärpe der Ponyreiter die Bronzemedaille gewonnen.

Der traditionsreiche Mannschaftswettbewerb wurde am Wochenende am Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf ausgetragen. Die Nachwuchsreiter hatten einen Kombinierten Wettbewerb der Klasse E zu bewältigen, der neben den Teilprüfungen Dressur, Gelände und Springen auch einen Theorietest und das Vormustern der Ponys an der Hand beinhaltet. Zudem stand ein Fitnesstest auf dem Programm. Spannend bis zum Schluss ging es zu, als sich das junge Team am letzten Wettkampftag dank hervorragender Leistungen im Springparcours auf den dritten Medaillenplatz vorarbeiten konnte.

Zur Mannschaft gehörten Mayla Lynn Langer, Imke Schlütter und Lukas Wilhelm Sühling vom RuF Rhede-Krommert, sowie Franka Upgang vom RV Velen und Lynn Schulze-Wext vom ZRFV Epe. Der Sieg ging an den Landesverband Hannover, vor der Mannschaft Weser-Ems II. Insgesamt waren 25 Mannschaften aus ganz Deutschland am Start. Besonders erfreulich waren auch die Ergebnisse in der Einzelwertung.

Lynn Schulze-Wext verpasste mit Quick Step nur knapp einen Medaillenrang und wurde als beste westfälische Teilnehmerin Vierte. Lukas Wilhelm Sühling folgte mit Dainy auf dem 5. Platz. Er zeigte sowohl im Stilspringen mit der Wertnote 8,10, als auch im Vormustern mit der Wertnote 9,50 herausragende Leistungen. Mayla Lynn Langer freute sich auf Zino über den 8. Platz in der 2. Abteilung der Einzelwertung. Vorausgegangen war eine tadellose Vorstellung im Dressurviereck, die von den Richtern mit der Wertnote 9,00 belohnt wurde.

Ehrung Klemens Nachtigall

Vor der eindrucksvollen Kulisse der aufmarschierten Ponymannschaften aus fast allen Landesverbänden wurde Klemens Nachtigall eine besondere Ehre zuteil. Er wurde vom Pferdesportverband Westfalen mit der Trainermedaille in Silber ausgezeichnet. Diese durfte der Krommerter Reitlehrer unter stehenden Ovationen der Zuschauer aus den Händen von Präsidiumsmitglied Reinhard Milchers entgegennehmen.

Brigitte Hein, Geschäftsführerin des Pferdesportverbandes Westfalen, würdigte Nachtigall in ihrer Laudatio: „Mehr Bühne geht nicht, um unsere Aufmerksamkeit und Wertschätzung auf jemanden zu richten, dem wir schon sehr lange einmal Dank sagen wollten. Danke für ein unfassbar umfassendes Engagement, für das Einbringen eines riesigen Erfahrungsschatzes, für eine gewaltige Portion Pferdeverstand und für die Gabe, stets das Beste in Kindern und Jugendlichen und in Pferden und Ponys zum Vorschein zu bringen. Danke aber auch für das Bewahren der guten Werte im Pferdesport und für das Festhalten an der Kultur unserer Mannschaftsreiterei.“

Klemens Nachtigall engagiert sich seit vielen Jahren im Ponysport und setzt sich besonders für eine vielseitige Ausbildung ein. Der Krommerter gilt als Fels in der Brandung, wenn es um Mannschaftswettkämpfe im Jugendbereich geht. Als Trainer und Mannschaftsführer begleitete er unzählige Kinder und Jugendliche zu Westfalenschärpen, Pony-Mannschaftsmeisterschaften und PV-Turnieren – mit riesigem Erfolg. Er betreute Mannschaften bei Goldenen Schärpen und vor allem beim Vierkampf. Dabei hat der passionierte Reitlehrer seit vielen Jahren sein Talent bewiesen, den Nachwuchs zu motivieren, zu bestärken und wertvolle Tipps für korrektes Reiten zu geben.